5 Gründe für mehr positives Denken

5 Gründe für mehr positives Denken

Wir alle kennen den alten Spruch über die Kraft von positivem Denken. Aber was viele Menschen nicht gehört haben sind die Auswirkungen die positive Gedanken auf unsere körperliche Gesundheit und unser soziales Umfeld haben können. Und wie schön wäre die Welt bloß, wenn wir alle mit voller Kraft versuchen würden positiv zu denken. Es ist faszinierend wie stark unsere Gedanken unser Leben prägen und für Lebenswandlung sorgen.

Hier sind 5 Arten auf die positives Denken unsere Gesundheit beeinflusst.

Denke positiv und werde gesünder

1.    Positives Denken beeinflusst unser Immunsystem
Wenn wir die aktuellen Ereignisse wie das Corona Virus betrachten und sehen wie sehr die sozialen Medien die Ängste der Menschen schüren ist es unweigerlich, dass die moderne Medizin nach Wegen sucht unser Immunsystem gegen Viren wie das in China aufgetretene Corona Virus zu kräftigen. Aber es gibt viele zahlreiche Studien die belegen, dass ein positives Mindset, also positives Denken unser Immunsystem stärken kann. Deutlich zu sehen ist diese Eigenschaft bei Menschen die mit negativen Gedanken oder leichten Depressionen zu kämpfen haben.

 

2.    Denke positiv, beseitige Stress und reduziere deinen Blutdruck
Wenn du erst einmal gelernt hast positiver zu denken wirst du feststellen, dass viele Probleme und Situationen über die du dir bisher furchtbare Sorgen gemacht hast eigentlich gar nicht so schlimm sind wie gedacht. Oft neigen wir dazu uns in Dinge und Probleme hineinzusteigern, dabei ergeht es uns oft so, dass wir Dinge schwärzer sehen als sie in Wirklichkeit sind. Du solltest versuchen öfter einen Schritt zurück zu treten und das große ganze zu betrachten. Schließt sich eine Tür, öffnet sich oft eine andere. 

Positives Denken im Alltag
Positives Denken im Alltag hilft nicht nur uns sondern auch unseren Mitmenschen

3.    Positives Denken erhöht deine Widerstandsfähigkeit
Menschen die sich angewöhnt haben positiv zu denken haben für gewöhnlich besser Mechanismen um mit Stress und Problemen fertig zu werden. Zum Beispiel ist die Reha nach einer Bein- oder Rückenverletzung immer eine unangenehme und anstrengende Sache. Aber richtig damit umzugehen ist der Knackpunkt. Verkriechst und bemitleidest du dich selbst wird der Erfolg ausbleiben und du wirst dich sehr wahrscheinlich immer schwächer und hilfloser fühlen. Nimmst du die Sache dagegen mit Elan und positiven Gedanken kann aus der ganzen Prozedur auch etwas Positives entstehen und du kommst stärker aus der Sache heraus als du hineinkamst. 

4.    Lebe länger durch positive Gedanken
Im Durschnitt leben Menschen die positive Gedanken pflegen gute 10 Jahre länger als traurige, negative Menschen. Ganz entgegen dem Klischee des unfreundlichen alten Rentners der sich durch puren Hass am Leben hält. Begründet wird dies durch die vorangegangenen Punkte: Besserer Umgang mit Stress, ein kräftigeres Immunsystem und ein positiver Blick auf das große Ganze haben nicht nur auf dem Papier ihre Vorteile.

5.      Der richtige Umgang mit Schmerz
Niemand leidet gerne unter Schmerzen, aber ganz ohne Unfälle, kleine Missgeschicke und Konflikte zu Leben ist nun mal auch nicht möglich. Nehmen wir beispielsweise die Beinverletzung aus Punkt 3. Sich selber immer wieder zu fragen „warum ich“ oder „warum muss das so wehtun?“ führt zu nichts. Denke lieber positiv und mach dir Gedanken wie du deine Situation verbessern könntest und lenke dich von akuten Beschwerden und Schmerzen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.